Über Lilli Green

Getrocknete Mangos - Fairtrade von Gebana

Fairtrade von Gebana: weltweit ab Hof einkaufen

Bei der Fair Trade Pionierin gebana können Kunden aus Europa bei Kleinbauern „weltweit ab Hof“ einkaufen. Ob frische Orangen aus Griechenland oder getrocknete Mangos aus Burkina Faso – gebana kennt die Erzeuger der Produkte und setzt sich vor Ort für eine nachhaltige Entwicklung ein. Exklusiv für Lilli Green Fans gibt es bis 31.3.2017 ein 10 Rabatt auf die Erstbestellung bei gebanaEinfach beim bestellen den Code “LIGR16D” eingeben.

Wofür steht der Name gebana und was ist die Geschichte dahinter?

gebana ist Pionierin des Fairen Handels in der Schweiz. Ursprünglich sind wir aus der Bewegung der „Bananenfrauen“ hervorgegangen, die sich seit den 1970er Jahren für bessere Arbeitsbedingungen auf den Bananenplantagen einsetzten. Daher stammt auch unser Name, eine Abkürzung von „gerechte Banane“.

Heute arbeiten wir mit Kleinbauern in benachteiligten Regionen zusammen und verkaufen deren biologisch angebauten und fair gehandelten Köstlichkeiten direkt an Endkunden. In einigen Ländern Westafrikas sowie in Brasilien sind Tochterfirmen mit zum Teil mehreren Hundert Arbeitsplätzen entstanden, vielerorts werden Entwicklungsprojekte vorangetrieben und Schulungen für die Bauernfamilien durchgeführt. Wir wollen eine langfristige Perspektive bieten und gemeinsam stetig an der Qualität der Produkte arbeiten.

Was sind die Vorteile vom Direktverkauf „Weltweit ab Hof“?

Der direkte Weg vom Bauern zum Kunden hat viele Vorteile – und zwar für alle Beteiligten:

Einerseits können wir durch den direkten Kontakt die Produkte stetig weiterentwickeln und so Trockenfrüchte, Nüsse, Kaffee, Schokolade und vieles mehr in herausragender Qualität anbieten. Andererseits sind unsere Verkaufseinheiten grösser als im Detailhandel üblich, denn wir belassen die Produkte möglichst so, wie sie im Ursprungsland abgepackt werden. Dies spart zusätzliche Transporte und Verpackungsmaterial – und dieses Geld kommt wiederum den Kleinbauern zugute. Nicht zuletzt sind die Transportzeiten durch die direkten Wege besonders kurz, was sich insbesondere bei den frischen Früchten auszahlt. Die Orangen, Clementinen und andere Südfrüchte werden erst geerntet, wenn sie wirklich reif sind. Nach der Ernte werden die Früchte direkt an unsere Kunden geliefert – ganz ohne Zwischenlagerung. Frischer geht’s nicht!

Wie schafft gebana faire Arbeitsbedingungen vor Ort?

Wir schließen Verträge mit den Bauernfamilien und bezahlen ihnen einen korrekten Preis, beraten sie im Bio-Anbau und organisieren die Bio- und Fair Trade-Zertifizierungen. Wir verarbeiten die Produkte wann immer möglich vor Ort und schaffen dadurch Arbeitsplätze, die zum Teil mit Zusatzleistungen wie Gratistransporten zur Arbeit, einer Kinderkrippe oder Gesundheitsleistungen verbunden sind. Wir investieren in den Ursprungsländern und bleiben, auch wenn’s schwierig wird, denn wir glauben, dass für echte Entwicklung Vertrauen, Mut und Geduld nötig sind.

Welche soziale und ökologische Nachhaltigkeits-Standards führt ihr und wie werden diese überprüft?

Alle gebana-Mitgliedsorganisationen sind Bio- zertifiziert. Das wird durch unabhängige Zertifizierungsstellen gemäß der EU Verordnung 834/2007 kontrolliert. Ein kleiner Teil der Lebensmittel, die über den Direktversand verkauft werden, sind nicht zertifiziert, z.B. wenn die Produkte in der Umstellung zum Bio-Anbau sind oder aus politischen oder organisatorischen Gründen nicht zertifiziert werden können. In solchen Fällen halten wir andere Aspekte (z.B. soziale oder politische Gründe) des Lieferanten für würdig zu unterstützen.

Zudem sind alle gebanas im Süden FLO- zertifiziert (Fairtrade) und wir sind Mitglied des WFTO. Für unsere Lieferanten gilt, dass eine FLO-Zertifizierung wünschenswert ist, aber kein Muss. Direkte, zuverlässige Informationen über einen Lieferanten sind uns wichtiger als der Standard oder die Zertifizierung. Es gibt gute Projekte, die sich eine Zertifizierung zum Beispiel einfach nicht (mehr) leisten können, aber dennoch nach diesen Regeln arbeiten.

Zusätzlich gibt es gebana-interne Standards. Darin sind Punkte festgehalten, die über die Zertifizierungen hinausgehen. Hierzu gehören zum Beispiel direkte und langfristige Investitionen in die lokale Infrastruktur und ins Management.

Wo kommen die getrocknete Mangos her?

Unsere Mangos stammen aus Burkina Faso: Auf der Suche nach getrockneten Mangos als Zutat für einen Schoko-Riegel nahmen wir im Jahr 2000 erstmals Kontakt zu Kooperativen in Burkina Faso auf. Da die getrockneten Bio und Fair Trade Mangos in Europa auf so große Nachfrage stießen, verstärkten wir unser Engagement vor Ort und gründeten 2006 die gebana Afrique.

Zunächst bezogen wir die getrockneten Früchte von Bauerngruppen und waren lediglich für Kontrolle und Verpackung zuständig. Aufgrund wiederholter Qualitäts-Mängel investierten wir jedoch zunehmend in eigene Anlagen. Heute bieten wir einerseits mehreren 100 Menschen einen Arbeitsplatz und garantieren qualitativ ausgezeichnete Ware, andererseits dienen die Anlagen als Modelleinheiten und zu Schulungszwecken. Die gesamte Wertschöpfung – vom Anbau der Mangos und der Trocknung bis hin zum Abpacken und Etikettieren – geschieht im Ursprung.

Gibt es interessante Erfolgsgeschichten aus eurem Produzentennetzwerk?

Eine der neuesten Erfolgsgeschichten sind wohl unsere Orangenbauern in Griechenland: Obwohl sie ihre Früchte teilweise schon seit fast 20 Jahren biologisch anbauen, haben sich die dadurch entstandenen Kosten und die Mehrarbeit bisher nicht ausgezahlt. Die Fruchthändler haben ihnen schlichtweg keine Bio-Preise bezahlt und die Bauern hatten aufgrund der Verderblichkeit ihrer Produkte kaum eine andere Wahl, als den niedrigen Preisen zuzustimmen. Für die Familien wäre es die ganzen Jahre wahrscheinlich einfacher gewesen, wieder auf konventionelle Landwirtschaft umzusteigen – oder die Felder sogar sich selbst zu überlassen. Dank dem Verkauf über gebana direkt an Konsumentinnen und Konsumenten in der Schweiz, Deutschland und Österreich können sie nun endlich einen Teil ihrer Ernte zu Bio-Preisen verkaufen und erfahren Wertschätzung für ihre Arbeit.

Wie funktioniert das, „bestellen ab Hof“?

Verkauft werden die exotischen Köstlichkeiten über den eigenen Onlineshop gebanashop.com. Auf der Seite kann man außerdem auf eine Übersichtskarte sehen, wo die Produzenten sind, und sie sogar direkt anschreiben.

Wir verlosen ein Kilo getrocknete Mangos!

Exklusiv für Lilli Green Fans gibt es bis 31.3.17 ein 10 Rabatt auf deine Erstbestellung bei gebana! Einfach beim bestellen den Code “LIGR16D” eingeben.

Gebana: Fairtrade Mangos aus Burkina Faso

 

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save

, , ,

Teile Dich mit!

Schreibe einen Kommentar