Über Lilli Green

leaf republic einweg verpackungen aus laubblättern design

Leaf Republic: Einweg-Verpackungen aus Laubblättern

Wer kennt das nicht: Picknick im Grünen, Grillen am See, Barbeque beim Fussball mit Freunden – und dann der ernüchternde Blick auf die Berge von Plastikmüll. leaf republic hat das Problem auf elegante Art gelöst: Mit Einwegtellern aus reinen Laubblättern. Ohne Plastik, ohne Pappe und ohne Styropor. Und es musste kein einziger Baum gefällt oder eine Ölquelle angezapft werden!

Das Münchner Startup-Unternehmen leaf republic leistet Pionierarbeit und entwickelt als erstes Unternehmen nachhaltiges Einweggeschirr und Verpackungsmaterial für Lebensmittel aus nichts anderem als Laubblättern. Die Teller sind im Hauskompost komplett biologisch abbaubar und natürlich lebensmittelgeeignet und wasserdicht. Dazu kommen die natürlich grüne Farbe der Verpackungen, ein zeitgemäßes Design und die einzigartige Oberfläche, welche das Gefühl von Frische und Natürlichkeit vermitteln.

Damit diese Teller und weitere Verpackungen aus Laubblättern bald jedem zur Verfügung stehen, hat das Team um Pedram und Carolin bei Kickstarter eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Wer besonders schnell ist, kann sich sogar eine exklusive lebenslange, jährliche Lieferung mit Tellern sichern. Und vielleicht gibt es die Teller aus Laublättern dann bald sogar auch im Lilli Green Shop..

Werdet Teil der Verpackungsrevolution!

 

, , , , ,

6 Kommentare zu Leaf Republic: Einweg-Verpackungen aus Laubblättern

  1. Bianca 05/07/2016 at #

    Sorry, aber was soll daran gut sein, wenn die Natur noch mehr ausgebeutet wird? Oder ist das alles Fall-Laub? Glaube kaum! Anstatt aufzuholzen, wird dann eher abgeholzt? Blätter bilden ja keinen Sauerstoff…brauchen wir ja nicht..Bevor ich aber zu schnell urteile, wäre es gut, wenn Ihr über die Nachhaltigkeit aufklärt, also woher die Blätter kommen, und ob damit massiv in die Natur eingegriffen wird? Danke.

  2. leaf republic 07/07/2016 at #

    Hallo Bianca,

    Wenn eine Pflanze 4 mal im Jahr Blätter abgibt und wir 3 mal pflücken lassen um Einwegteller zu produzieren, ist es viel besser anstatt einen Baum abzuholzen der 80 Jahre gebraucht hat zu wachsen um Einwegteller herzustellen.

    Ja, wir greifen in die Natur ein, aber es macht ihr nichts aus. Entweder pflücken wir oder die Laubblätter fallen ab und landen auf dem Boden. Der Pflanze macht das nichts aus. Das einzige was wir am System verändern, ist dass der Kompost nicht in Südamerika entsteht, sondern hier in der BRD. Wir pflücken Blätter von wild wachsenden Schlingpflanzen, die diese Blätter einfach nachbilden. Keine Abholzung, keine Plantagenwirtschaft, kein Baum wird zerstört.

    Die Pflanze ist aus Südamerika und Asien. Dort ist sie sehr verbreitet. Und wir verschiffen den Rohstoff nach München um hier die Produkte vor Ort zu produzieren. Damit erschaffen wir hier im Land neue Arbeitsplätze.
    Und bevor du jetzt sagst das Verschiffung den CO2 footprint zerstört, solltest du dich fragen, woher unsere Pappteller, Plastikbecher und Styropor Einweg-Verpackung und viele andere Sachen herkommen. Die kommen aus China, Bangladesh, Süd Korea und anderen Schwellenländern die günstig produzieren und erzeugen gleich viel CO2 beim Transport.

    Verantwortung heisst, in Deutschland zu produzieren damit die Arbeitsplätze hier vor Ort bleiben.
    Verantwortung heisst, keine Wälder abzuholen um Einwegverpackungen herzustellen.
    Verantwortung heisst, keine Einwegverpackungen zu produzieren die 2000 Jahre brauchen um sich abzubauen und in der Natur wieder in den Kreislauf einfügen.

    Wenn die Politik versagt, wenn die Industrie mutlos ist und die Konsumenten nur die Wahl zwischen schlecht, schlechter, am schlechtesten vorgesetzt bekommen;
    dann bieten wir wenigsten ein Plan den die leaf republic GmbH zielstrebig verfolgt. Oder sollen wir noch weitere 20 Jahre warten bis die Politik weiter diskutiert?

    Natürlich wäre es am Besten, wenn wir ohne Verpackungen auskommen würden. Aber bis dahin sollten wir wenigstens so verpacken, dass es der Natur so wenig wie möglich schadet.

    Mit freundlichen Grüßen
    leaf republic

  3. Gisela 15/01/2017 at #

    Hallo ich wollte fragen, wo kann dieses Einweggeschirr gekauft werden?
    liebe Grüsse

    Gisela

  4. Lilli Green 18/01/2017 at #

    Dear Gisela, das Einweggeschirr gibt es leider noch nicht bei uns im Lilli Green Shop, kann aber jetzt schon über Amazon gekauft werden, sehe: http://leaf-republic.com

    Liebe Grüße von Lilli Green

  5. Paula 18/04/2017 at #

    Eine sehr interessante und innovative Idee. Einweg-Produkte sind und bleiben ein wichtiges Mittel auch in vielen Unternehmen. Neue Entwicklungen sind da sehr wichtig, ob sie sich durchsetzen können wird sich zeigen.

  6. Lea 03/11/2017 at #

    Ich finde die Idee wirklich super! Wie seid ihr auf die Idee gekommen, das Einweggeschirr aus Blättern herzustellen?

Schreibe einen Kommentar