Recycling Upcycling

Wie das größte Recyclingdorf der Welt Umweltschutz gesellschaftsfähig machen will

Die Welt hat ein Plastikmüll-Problem. Doch selbst wenn wir von heute auf morgen alles Plastik weglassen würden: Es fehlt an Verwendungsmöglichkeiten für das Plastik, das heute schon die Umwelt vermüllt. Auf der indonesischen Insel Sumatra baut die Umweltorganisation „Project Wings“ deshalb jetzt ein ganzes Dorf aus weggeworfenem Plastik. Das Recyclingdorf entsteht in Bukit Lawang am Rande des Gunung-Leuser-Nationalparks. Indonesien erstickt im Plastikmüll, es gibt also genug Material für das Dorf, das 2021 fertig sein soll. Das Ziel von Project Wings ist die Beseitigung und Verwendung des vorhandenen Plastikmülls sowie der Aufbau eines Abfall- und Recyclingsystems. Doch die Idee dahinter geht noch weiter.

Vom Plastikmüll zum Ecobrick

Der Plastikmüll wird in Form von sogenannten Ecobricks verbaut, das sind prall mit Plastik gefüllte Plastikflaschen. Project Wings hat vor zwei Jahren bereits ein Pfandsystem für Plastikmüll eingeführt, mit dem Einheimische mit dem Sammeln und Herstellen der Ecobricks Geld verdienen. Wichtig gerade jetzt, wo vielen wegen des eingebrochenen Tourismus Einnahmen fehlen.

Die Ecobricks sind so stabil, dass man sie gut als Baumaterial verwenden kann. Im Recyclingdorf werden sie mit Mörtel umhüllt und isoliert in den Gebäudewänden verbaut, damit sie die Umwelt nicht mehr belasten. Im gesamten Dorf will Project Wings eine halbe Million Ecobricks verbauen. Plastik als Baumaterial ist grundsätzlich sehr langlebig, selbst unter starken Umwelteinflüssen.

Wie sich das Recyclingdorf selbst finanzieren soll

Das Recyclingdorf soll weltweite Aufmerksamkeit auf das Projekt und auf das Plastikproblem lenken. Gemeinsam mit lokalen Kooperationspartnern hat das Projekt aber noch viel mehr vor: Es geht auch um Tierschutz, Umweltbildung und darum, gemeinsam mit den Partnern ein System zu schaffen, das sich selbst finanzieren kann.

Deshalb entstehen auf dem knapp 3 Hektar großen Gelände ein vegetarisches Restaurant, ein Unverpackt-Laden, Veranstaltungsräume für Kurse und Workshops sowie mehrere Hostels. Teil des Dorfes ist auch das Green Education Center zur Umweltbildung für alle, das auch für Schulen zugänglich sein soll. Im Green Education Center gibt es einen Klassenraum, einen Computerraum und eine Green Library.

Recyclingdorf von Project Wings auf Sumatra Recyclingdorf von Project Wings

Zu den Partnerinitiativen gehören eine Rangerpatrouille zum Schutz der Tiere vor Wilderei, Initiativen zur Förderung von Permakultur oder nachhaltiger Landwirtschaft und die Erhaltung und Weitergabe von traditioneller Medizin. Etwa 150 neue Arbeitsplätze entstehen im Zusammenhang mit dem Dorf. Seit April errichtet Project Wings zudem die erste Trashbank der Gegend, eine Art Müllverwertungsstelle. Die indonesische Regierung unterstützt das Projekt unter anderem mit kostenlosen Müllfahrzeugen. Wegen der Coronakrise plant Project Wings auch eine riesige Aufforstungsaktion in der sogenannten Pufferzone um den Nationalpark herum: Es werden so viele Bäume wie möglich in gepflanzt. Jeder Einheimische kann teilnehmen und bekommt Geld für jeden gepflanzten Baum.

Sobald das Projekt selbsttragend ist, will Project Wings ähnliche Dörfer an anderen Orten bauen. Alle Einnahmen des Recyclingdorfes bleiben in Indonesien und gehen direkt wieder in die lokalen Projekte.

Schreibe einen Kommentar

Alles, was Sie wissen müssen

Jetzt kostenlos abonnieren und 5% Rabatt sichern!

Das Lilli Green Magazin berichtet regelmäßig über nachhaltiges Design aus aller Welt. Im monatlichen Magazin-Abo erhalten Sie die besten Artikel und Interviews rund um Nachhaltigkeit und Design, sowie exklusive Neuigkeiten, Angebote und Verlosungen aus dem Lilli Green Shop. Als Mitglied der Lilli Green Community erhalten Sie außerdem 5% Rabatt auf das reguläre Shopsortiment!