Über Lilli Green

meeresschutz erreicht den kleiderschrank

Was vor einigen Jahren noch Umweltschutzinteressierten vorbehalten war, erreicht nun eine immer breitere Masse. Das öffentliche Bewusstsein für die Bedeutung der Meeresgesundheit nimmt zu (wenn auch gleich der Konsum an Fisch ansteigt).

Die Initiative „The Healthy Seas, a Journey from Waste to Wear“, hat sich zum Ziel gesetzt, in den Meeren und Ozeanen befindliche Müllreste und insbesondere Fischernetze zu entfernen, um so für eine gesündere Meeresumwelt zu sorgen und die Wiederverwendung zurückgelassener Meeresabfälle zu ermöglichen. Die gesammelten Fischernetze werden in ECONYL®-Fasern – das sind Garne, die aus 100% regenerierten Wertstoffen bestehen und die Eigenschaft von Nylon aufweisen – umgewandelt, die dann als Rohstoff für neue und ästhetisch ansprechende Produkte wie Strumpfwaren, Badebekleidung, Unterwäsche, Teppiche, usw. dienen werden.

Gefördert wird die Initiative von Aquafil (ein seit 1969 weltweit führender Akteur in der Herstellung von Perlon), der ECNC Land & Sea Group (führendes europäisches Kompetenzzentrum für Biodiversität und Nachhaltigkeit) sowie Star Sock (ein Produktions- und Entwicklungspartner für Socken aus den Niederlanden).

 

Warum ist diese Initiative so wichtig?

Fischernetze, die als Abfall zurückgelassen werden, sind für das Ökosystem extrem kritisch. Laut FAO und UNEP entstehen rund 640.000 Tonnen an Meeresmüll allein durch Fischernetze – das entspricht 10% der Gesamtverschmutzung der Meere. Die Netze verbleiben Hunderte von Jahren im Ökosystem der Meere. Plastik baut sich nicht so wie natürliche Rohstoffe ab. Es zerfällt allenfalls in immer kleinere Partikel. So kann eine einzige 1L-Trinkflasche in so viele Fragmente zerfallen, dass man weltweit auf jeden Kilometer Strand ein Stückchen davon legen kann. Zudem sind Fischernetze für den unbeabsichtigten Fang und den oft daraus resultierenden qualvollen Tod von Delfinen und anderen Meerestieren, wie Schildkröten und Meeresvögeln, verantwortlich.

Ziel der „Healthy Seas“-Initiative ist langfristige Ergebnisse zu erzielen und das öffentliche Bewusstsein zu sensibilisieren, um die Meere und seine Lebewesen zu schützen.

Dies soll in drei Phasen geschehen:

1) In drei Pilotregionen Europas, der Nordsee (Niederlande und Belgien), der Adria (Italien, Slowenien und Kroatien) und des Mittelmeeres (Spanien), werden wirksame Maßnahmen identifiziert, um eine zukünftige Erweiterung der Initiative in anderen, größeren Küstenregionen zu erreichen. Zudem soll zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Fischernetzen angespornt werden.

2) Die Ausweitung der Initiative auf andere Gebiete wird vorgenommen.

3) Konstruktive Vorschläge zur Verbesserung und Durchführung der Maßnahmen werden bei den Staatsregierungen und den Gesetzgebern eingereicht.

Die Initiative steht anderen Unternehmens- und Nichtregierungspartnern offen. Lokale Gemeinden, Experten und Unternehmer können an der Initiative beteiligt werden, um die Wiedergewinnung von Fischernetzen zu verbessern. Die Initiative wird in den folgenden Monaten starten.

Auf die daraus entstehenden Produkte sind wir schon sehr gespannt und werden zeitnah darüber informieren und nach Möglichkeit in unserem Shop für Euch bereithalten.

Spread the words!

 

 

 

 

 

, , , , , , , , , , , , ,

2 Kommentare zu meeresschutz erreicht den kleiderschrank

  1. 123energie 26/07/2013 at #

    Schöne Initiative! Ein ähnliches Projekt hat der niederländische Student Boyan Slat jetzt ins Leben gerufen. In nur fünf Jahren will er die Weltmeere von Kunststoff befreien: http://blog.123energie.de/nachhaltiges-okostrom-projekt-im-kampf-gegen-plastikmull-im-meer/

Trackbacks/Pingbacks

  1. Wie retten wir das Meer? Überfischung, Plastik & Co - 28/05/2013

    Einen weiteren empfehlenswerten Artikel zum dem Thema mit wertvollen Infos gibts hier:
    http://blog.wernerlampert.com/2013/05/ueberfischung/

Schreibe einen Kommentar