Technik

Elektromotor für das Fahrrad zum Nachrüsten

Die Tour de France 2010 ist gestartet (auch wenn das die meisten dank 11 Jungs nicht mitbekommen). Diesmal ist es nicht (nur) Doping, das für Schlagzeilen sorgt, sondern etwas zu gut gemeintes Tuning der Räder – nämlich ein kleiner Elektromotor im Rahmen. Als nicht Rennfahrer sind Elektromotoren aber durchaus erlaubt und in Zeiten von Pedelecs & Co. sehr beliebt. Die Firma Gruber hat Assist entwickelt, ein nachrüstbarer Ultraleicht-Antrieb für Mountainbikes, Trekkingräder und Tourenräder. Der Antrieb inkl. Akku wird unsichtbar in den Fahrradrahmen eingebaut.

3 Comments

  1. Hi
    Mein Fahrrad ist zu meinem Pech vor zwei Wochen im Park gestohlen worden. Ich fahre sehr gerne Fahrrad und bin mir unschlüssig, was ich mir als neues Fahrrad anschaffen soll.
    Aus dem Grund, dass ich nicht mehr der Jüngste bin, dachte ich an ein Elektrofahrrad. Mit diesem wäre ich dann in der Lage, auch längere Wege zu bewältigen. Ich habe bei science spirit nützliche Ratschläge gelesen, aber ich will mir weitere Informationen zu Gemüte führen.
    Besitzt einer von euch schon ein Elektro-Bike?
    Bitte um mehr Informationen.

  2. Klar ist selber strampeln die bessere Variante! Doch wer z.B. aus gesundheitlichen Gründen sowieso vor hat ein Pedelec anzuschaffen, kann so Geld und Material sparen.

  3. Der Start der Tour ist mir tatsächlich völlig entgangen. Auf einen Elektromotor werde ich allerdings auch verzichten. Selber in die Pedale treten ist nämlich umweltschonender ;-)

Schreibe einen Kommentar

Alles, was Sie wissen müssen

Jetzt kostenlos abonnieren und 5% Rabatt sichern!

Das Lilli Green Magazin berichtet regelmäßig über nachhaltiges Design aus aller Welt. Im monatlichen Magazin-Abo erhalten Sie die besten Artikel und Interviews rund um Nachhaltigkeit und Design, sowie exklusive Neuigkeiten, Angebote und Verlosungen aus dem Lilli Green Shop. Als Mitglied der Lilli Green Community erhalten Sie außerdem 5% Rabatt auf das reguläre Shopsortiment!