Architektur Materialien

Künstler bauen Strohhütte, die aussieht wie ein Heuhaufen

In einem englischen Naturschutzgebiet haben Künstler eine Strohhütte gebaut, die aussieht wie ein großer strohbedeckter Heuhaufen. Die Skulptur „Mother…“ ist ein abgeschiedener Zufluchtsort in der Natur, der zum Innehalten und Reflektieren einlädt.

Kunst dahin bringen, wo man sie nicht erwartet

Die Strohhütte steht im Naturschutzgebiet Wicken Fen Nature Reserve in Cambridgeshire und ist Teil des Kunstprojekts New Geographies. Es soll moderne Kunst an Orte im Osten Englands bringen, an denen man sie nicht erwartet. „Mother” entspricht in Form und Proportionen den traditionellen strohbedeckten Heuhaufen mit runder Spitze, die einst überall in der Region zu finden waren. Das Stroh sollte das Heu vor Wind und Wetter schützen. In diesem Fall verraten nur die schmalen Öffnungen, dass es sich nicht um einen Heuhaufen, sondern um eine Hütte handelt.

Die Strohhütte: traditionelles Handwerk und Naturmaterialien

Die Künstler Heather and Ivan vom Studio Morison bauten zunächst ein kreisförmiges Gestell aus regionalem Holz, das sie in ihrer eigenen Werkstatt verarbeiten. Für das Stroh war anschließend ein traditioneller Handwerker aus der Region verantwortlich. Er hatte vor Jahrzehnten als erste Arbeit überhaupt an derselben Stelle einen Heuballen mit Stroh abgedeckt, als er noch Lehrling war. Die Strohhütte vereint also das Bauen mit Naturmaterialen, traditionelles Handwerk und nachhaltige Architektur miteinander. Die Skulptur wird zu einem Teil der Landschaft.

Nachhaltige Strohhuette mit VoegelStrohhuette von Innen - Innendesign der Naturhuette

Die Heilkraft der Natur als Inspiration

Die Idee für die Hütte hatten die beiden Künstler übrigens, als sie sich mit der Heilkraft der Natur auf den Menschen beschäftigten. Sie wurden dabei von Richard Mabeys Buch „Nature Cure“ inspiriert. Darin schreibt der Autor darüber, wie Spazierengehen und die Beobachtung der Natur ihm halfen, seine Depressionen zu überwinden.

„Die Skulptur bietet Raum, um sich mit störenden Gedanken auseinanderzusetzen, oder den Geist für eine Weile ruhig werden zu lassen“, erklärt Ivan. Der Name der Skulptur, Mother gefolgt von drei Punkten, lässt mehrere Möglichkeiten für ein zweites Wort offen, wie Ivan erklärt. Mother Earth berührt unsere Vorstellung von der Natur, die uns trägt, berührt aber auch unsere eigene Verantwortung und unsere persönliche Beziehung zu ihr. Der Begriff Mother Land verbindet uns dagegen mit unserer Herkunft, einer Gemeinschaft, einem Land. Mother Ship lässt uns an ein Schiff denken, das uns davonträgt, auf eine imaginäre Reise durch das Sonnensystem, oder auf eine Reise aus der Vergangenheit in eine imaginierte Zukunft. Es könnte aber auch eine Gedankenreise sein oder eine Erholungsreise weg von Ärger, hin zur Ruhe, so Ivan.

Naturhuette aus StrohStrohhuette Dachkonstruktion - Wunderschoenes Kuppeldesign

Die Strohhütte „Mother“ besuchen

Als Begleitprogramm waren bis Mai 2020 um die Skulptur herum außerdem einige Events geplant. Veranstalter ist das Wysing Arts Centre, das die Strohhütte in Auftrag gegeben hat. Die hütte ist bestimmt weiterhin auch einen Besuch wert. Falls die Corona-Krise irgendwann wieder vorbei ist: hier gibt es Tipps für eine klimafreundliche Reise mit dem Zug nach Großbritannien.

Bilder: Studio Morrison / Charles Emerson

Schreibe einen Kommentar

Alles, was Sie wissen müssen

Jetzt kostenlos abonnieren und 5% Rabatt sichern!

Das Lilli Green Magazin berichtet regelmäßig über nachhaltiges Design aus aller Welt. Im monatlichen Magazin-Abo erhalten Sie die besten Artikel und Interviews rund um Nachhaltigkeit und Design, sowie exklusive Neuigkeiten, Angebote und Verlosungen aus dem Lilli Green Shop. Als Mitglied der Lilli Green Community erhalten Sie außerdem 5% Rabatt auf das reguläre Shopsortiment!