Architektur Bauen Materialien Recycling Verpackung

Papierballenbau – die architektonische Zukunft von Altpapier?

Was passiert, wenn 275 Tonnen Altpapier zu Ballen gepresst und gestapelt werden?

Es entsteht ein Gebäude, ähnlich einer frühen Pyramidenform, welches auf 185 m² nicht nur Veranstaltungsfläche für Ausstellungen, Pressekonferenzen und Produktpräsentationen bietet, sondern wegen der guten schalldämmenden Eigenschaft der Papierballenwände auch ideal als Konzertlocation geeignet ist. Entwickelt wurde der Experimentalbau auf dem Gelände des Zeche Zollvereins, von Dratz & Dratz Architekten. Der offizielle Name des Gebäudes „PapierHaus-Zukunftsweisend2“, kurz: PH-Z2, verrät die Idee hinter dem Entwurf. Auch wenn dem Gebäude vorerst nur eine temporäre Nutzung bevorsteht, der erste Schritt in eine neue Zukunft des Bauens wurde getan.

Vielleicht kann man ja schon bald bei jedem Supermarkteinkauf ein Stück seines neuen Eigenheims mitkaufen? Häuslebau finanziert in „Verpackungsraten“ – das wär´s doch!

Fotos von Dratz & Dratz Architekten

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Alles, was Sie wissen müssen

Jetzt kostenlos abonnieren und 5% Rabatt sichern!

Das Lilli Green Magazin berichtet regelmäßig über nachhaltiges Design aus aller Welt. Im monatlichen Magazin-Abo erhalten Sie die besten Artikel und Interviews rund um Nachhaltigkeit und Design, sowie exklusive Neuigkeiten, Angebote und Verlosungen aus dem Lilli Green Shop. Als Mitglied der Lilli Green Community erhalten Sie außerdem 5% Rabatt auf das reguläre Shopsortiment!