Öko-Tipps Reisen

Halipuu – Skandinavische Bäume adoptieren in der Nähe vom Weihnachtsmann

Im Norden Lapplands, nicht weit von dort, wo der Weihnachtsmann wohnt, gibt es ein magisches Fleckchen Erde, wo eine Familie einen kleinen Wald hütet. „Halipuu“ heißt der Wald, das ist Finnisch und ist das Wort für das Umarmen von Bäumen. Hier können Menschen aus aller Welt einen Baum adoptieren, aber auch hinkommen, um die Bäume zu umarmen. Übrigens auch eine wunderbare Geschenkidee – und allemal nachhaltiger als ein Weihnachtsbaum!

Der Besitzer des Halipuu-Waldes und die Person hinter der Halipuu-Idee ist Pappa (Opa), der das Land von seinem Vater geerbt hat. Pappa hat seinen Lebensunterhalt immer durch das Arbeiten im Wald verdient. Er sammelte als junger Mann Tannenzapfen für Samen und war später als Holzfäller tätig. Pappa hat im Sägewerk seines Vaters gearbeitet und kilometerlange Bretter angefertigt, aus denen die Menschen ihre Häuser bauen konnten. Er hat Brennholz zum Heizen und Rasen für den Landschaftsbau verkauft und arbeitet unermüdlich daran, dass der Wald gesund wird.

Einen Baum adoptieren bei der Halipuu-Familie in Lappland

Der Halipuu-Wald war Pappa schon immer sehr wichtig. Er kennt diesen Wald wie seine Westentasche, es ist der Ort, an dem er als Kind gerannt ist und gespielt hat und wo er aufgewachsen ist. Pappa hat beschlossen, dass er einen Weg finden möchte, um seine lieben Bäume zu schützen und zu erhalten und anderen die Möglichkeit zu geben, sie auch zu genießen.

Bäume adoptieren und umarmen mit Outdoor-Barista

Aus der Idee entstand ein kleines Familienunternehmen, in dem alle Ihren Beitrag leisten. Pappas Tochter Riitta kümmert sich um die Kommunikation und die Baumbestellungen. Ihr Ehemann Steffan ist Naturführer und nimmt Baum-Adoptanten mit, damit sie ihre Bäume kennenlernen können. Er ist mittlerweile neben Schlittenführer auch Outdoor-Barista und kocht seinen Gästen mitten im Schnee einen perfekten Latte Machiato auf dem Feuer. Pappas jüngste Tochter Raisa hat das Halipuu-Logo erstellt, während ihr Partner Misha die Baumbilder macht. Währenddessen sorgt Großmutter Terttu dafür, dass alle genug zu essen haben. Ein nachhaltiges Familienunternehmen wie im Bilderbuch!

Wald-App soll Menschen bewusst machen, Teil der Natur zu sein

Die Familie möchte mit modernster Technologie eine neue Nähe zur Natur herstellen. Derzeit wird intensiv an der Entwicklung der HaliPuu Pocket Forest App getüftelt. Die App soll den arktischen Wald für alle erreichbar machen und die Menschen darauf aufmerksam machen, dass sie Teil der Natur sind und dass der Wald und das Waldleben gut und wichtig für die Menschen sind. Eine Basis-App, die bald online gehen soll, ist kostenlos und enthält Geschichten von Pappa, eine Wald-Datenbank, Wandervideos, Baumeditionen und vieles mehr. Auch spielerische Elemente in der Halipuu Pocket Forest App sind geplant. Die Vorliebe der Familie für alte Computerspiele macht schon neugierig darauf, was sie da gerade entwickeln.

Einen skandinavischen Baum persönlich adoptieren

Es gibt mittlerweile viele Anbieter, um Bäume zu pflanzen oder zu adoptieren, aber so persönlich wie im Halipuu-Wald gab es das Baum-Adoptieren noch nie. Wer einen Baum im Halipuu-Wald adoptiert, bekommt die genauen Koordinaten sowie ein hochaufgelösetes Bild des Baumes. Der persönliche Baum im lappischen Wald wird mit dem Namen markiert. Wer möchte, kann tatsächlich nach Lappland reisen und den eigenen Besuchen und ihn berühren und umarmen. Und wer es so weit nicht schafft, kann auch kleine Extras und Baumschmuck für den eigenen Baum bestellen, wie ein Vogelhaus, eine Erdnusskette oder einen Schnurrbart aus Moos.

Baum adoptieren in Lappland

Zwischen Herbst und Frühling ist der Wald fast durchgehend von Schnee bedeckt, ein Zustand, der bei uns durch den Klimawandel immer seltener wird. Ein Grund mehr, die Wälder der Erde mit Sorgfalt zu hüten, so wie es im Halipuu-Wald jetzt gemacht wird.

Wir kennen einen Teil der Halipuu-Familie persönlich und sehnen uns schon länger danach, mal nach Lappland zu reisen. Aber um Teil des Projekts zu werden, reicht es eigentlich schon, sich einen Baum im lappischen Halipuu-Wald zu schenken. Eine schöne, nachhaltige Alternative zum Weihnachtsbaum: einen Baum im Wald zu adoptieren. Der Weihnachtsmann lässt grüßen!

Weihnachtsbaum aus Holz

Wer übrigens nicht ganz auf einen eigenen Weihnachtsbaum verzichten möchte, kann sich aus immer mehr nachhaltigen Alternativen zum Weihnachtsbaum bedienen. So gibt es im Lilli Green Shop den „Habitree“, einen skandinavischen Weihnachtsbaum aus Holz, der mit seinem schlichten Design ganz eigene Akzente für das Weihnachtsfest setzt. Das Holz dieses Weihnachtsbaums wird aus nachhaltigen Holzresten produziert und spart außerdem jedes Jahr das Roden einer Weihnachtstanne.

Schreibe einen Kommentar

Alles, was Sie wissen müssen

Jetzt kostenlos abonnieren und 5% Rabatt sichern!

Das Lilli Green Magazin berichtet regelmäßig über nachhaltiges Design aus aller Welt. Im monatlichen Magazin-Abo erhalten Sie die besten Artikel und Interviews rund um Nachhaltigkeit und Design, sowie exklusive Neuigkeiten, Angebote und Verlosungen aus dem Lilli Green Shop. Als Mitglied der Lilli Green Community erhalten Sie außerdem 5% Rabatt auf das reguläre Shopsortiment!