Architektur

Erdhäuser

Erdhäuser gibt es mittlerweile einige in der Schweiz und erinnern ein wenig an die Behausungen der Hobbits. Dieses Beispiel steht in Dietikon und ist gleich eine ganze Häusergemeinschaft. Hintergedanke der Häuser, die von dem Architekten Peter Vetsch konzipiert wurden, ist eine möglichst umweltbewusste und ökologische Bauweise.

Werden Erde und Haus getrennt, so baut man in die Luft, was zur Folge hat, dass Wärme und Feuchtigkeit schneller entweichen und die Aussenhaut des Baus schneller an Lebensdauer verliert. Beim Erdhaus wirkt die Erde als wärmende Decke, die effizient vor Kälte, Regen und Wind schützt. Die Erde bietet natürlichen Schutz vor negativen Umwelteinflüssen und unerwünschten Immissionen.

Ein Erdhaus muss jedoch nicht zwingend in die Erde gebaut werden, sondern kann auf das natürlich gewachsene Terrain gestellt werden. Das Erdhaus ist ein flexibles Bauwerk, das den Wünschen der jeweiligen Eigentümer angepasst werden kann, um so den Anforderungen nach Individualität, umweltgerechtem Bauen und Energiebewusstsein zu entsprechen.

Idea House
Idea House
Lake House
Idea House
Underground House
Underground House

12 Comments

  1. Doris Adrian

    Guten Tag,
    lebe im Mittelmeerraum und bin an einem Konzept für Erdhaus am Hang interessiert.
    Wer kann mir weiterhelfen?
    Mit freundlichen Grüssen
    D. Adrian

  2. Patrick Walter

    Hallo,

    habe gerade diesen Blog gefunden und würde mich wirklich freuen über Kontaktadressen und Firmen die Erdhäuser bauen im Stil von Herrn Vetsch.
    Ich möchte unbedingt ein Erdhaus bauen, da ich auch das passende Grundstück habe.
    Mit Herrn Vetsch hatte ich schon intensiven Kontakt und er würde mir auch sofort ein Erdhaus planen aber das ist natürlich schon preislich schon hoch angesetzt, liegt natürlich auch am Standort Schweiz.
    Auch mit Solarec bin ich schon im Kontakt und würde mich aber über weitere Infos und Adressen total freuen, denn für mich ist das Erdhaus der absolute Favorit.
    Viele Grüße
    Patrick

  3. Lieber Uwe! Sehr gerne, wir freuen uns drauf! Vielleicht dürfen wir sogar ein paar Fotos im Blog zeigen?

  4. Hallo,

    ich habe in Nicaragua ein Haus aus Bambus, Hühnerdraht, Netzwerk, Zement und Sand gebaut.
    Wenn es interessiert, schicke ich gerne Information.

    Uwe

  5. Eric Hoyer

    Guten Morgen,
    wenn man die Isolierung rings herum einplant, als belüftbare Doppelwandung ausführt, so ist da keine nasse Wand feststellbar. Sicherlich gehört sich die Drainage min 50 cm unter das Fundament. Solange auf das Dach kein Hang-Wasser strömen kann wird auch bei z.B. Frost dieser nicht Schaden anrichten.
    Überall wo Fachleute über neue Bautypen sprechen, ist oft gleich eine Front dagegen. Sicherlich gibt es Kriterien aber die sind in unserer Zeit kein Problem, sondern die schlechte Bauausführung.
    Dieses Verhalten ist auch bei anderen Umweltthemen zu erkennen. Da wird der eine Befürworter regelrecht von der Meute angegriffen. Unmengen Papier werden beschrieben, siehe über 25 Jahre Klimawandel-Lösungen, keine globale Lösung gefunden, so die Fachleute selber.
    Ebenso ist dies bei Solartechnik etc. Windenergie. Solarkollektoren die Stromerzeugen sind nicht so gut wie angenommen. Halten oft nur 15 -20 Jahre und dann ist dort eine Menge Kunststoffe und Gifte auf dem Dach, wohin?
    Bei Isolierungen werden Unmengen an Kunststoffen verarbeitet und stellen ein ungute Luft dar da diese schädliche Stoffe in die Luft abgeben.

    Noch wichtiger ist, Parapolspiegel, Hohlspiegel, auch in kleinen Abmessungen bringen wesentlich mehr und können bei teils bewölktem Himmel höhere Energie erzeugen als dies Solarkollektoren könnten; die Amortisation ist bei Hohlspiegeln schon in ca. 2 Jahren erledigt. bei anderen mehr als 10 Jahre. Die Haltbarkeit der Parapolspiegel ist wesentlich länger als Solarkollektoren und sind keine Kunststoffe nötig.

    So meine Damen und Herren befassen Sie sich mal damit und sind Sie bitte ehrlich und nicht polemisch. Genauso ist es mit den Wasser auf der Welt und dem Klimawandel zu beiden habe ich eine realisierbare umweltfreundliche Lösung eingebracht. Klimawandel-Lösungen und Europäische Wasserversorgung von Fjorden von Norwegen in den Süden von Europa.
    Alleine meine Erfindungen und Verfahren stellen zur Klimalösung global und damit auch dynamisch und nachhaltig mit den zusammenhängenden Problemen die beste und wirkungsvollsten Vorschläge dar; Fachleute sind sich selber oft neidisch und bekämpfen sich leider. Noch schlimmer wenn es wie bei mir, von einen nicht Fachmann eingebracht wird. Nur kommen täglich mehr als 300 Leute auf meine Seiten zum Teil bis zu 926 im Monat.
    Umweltansicht grüßt Euch alle
    Eric Hoyer

  6. Eric Hoyer

    Hallo liebe Leute,
    hier sieht man was für eine Interesse an einer Bauform die wesentlich besser und geschützter ist, als herkömmliche Energiefresser.
    Klar die obigen Erdhäuser sind nicht geeignet Leute zum Bau solcher Erdhäuser anzuhalten, sondern nur zum wundern.
    Eigentlich geht es um ein Haus welches in Hanglage in den Hang oder Berg eingebaut wird. Nicht wo eine Schaufel Erde da oben liegt.
    Weil hier schon mal die Stau-Nässe normal geringer ist. Klar gehört es sich ein Drainage min. 50 cm rund um da Fundament zu legen.
    Die Erd-Schicht auf dem Dach ist bei vielen, viel zu gering bemessen. Meine Variante bei meinem Erd-Haus-Modell Eric Hoyer gehe von einem überwiegend in den Hang gebauten Erd-Haus aus. Die Dachdeckung ist heute kein Problem und ist länger dicht als bei einem herkömmlichen Dach; besonders wenn die Isolierung doppelt ausgeführt wird. Die Drainage hat auch auf der rückwärtigen Wand/e und seitlichen zu erfolgen. Diese kann auch als Doppelwandung ausgeführt werden.
    Mein Besonderheit ist, ein mit Solar-Energie-Raum Modell Eric Hoyer.
    Ohne einen solchen Raum ist ein Erd-Haus oder Hanghaus kein richtiges Öko-Erd-Haus!
    Es grüßt Euch alle hier
    Eric Hoyer Umweltansicht

  7. Hobbit :-)

    bzgl. „Hirnfurz“: Warum ist dann bei unserem 50 Jahre altem Haus der Keller immer noch trocken? Dort dringt auch keine Feuchtigkeit ein, wenn das vor 50 Jahren funktionierte sollte das jetzt auch kein Problem sein.

  8. Hallo Peter,
    stimme deinen Bedenken voll zu !
    Nach ein paar Jahren müssen Feuchtigkeit an Decken und Wänden vorhanden sein.
    Architektonischer, schulischer Geistesblitz, der sich in der Praxis sehr bald als „Hirnfurz“ von „Schülern“ entpuppt.

  9. In Deutschland gibt es schon Firmen die ein solches Haus anbieten. Ich selbst habe eine Baufirma und interessiere mich für diese Bauweise. Das Bauen hat sich sehr verändert. Jede Menge Technik, Styropor und Zwang. Ein Erdhügelhaus als Passivhaus braucht das alles nicht. Was aber kein Anbieter erwähnt- Das Haus Jahrzente gegen Erdfeuchte zu schützen !

  10. im artikel ist von vetsch architektur ag die rede. diese sitzen aber in der schweiz. in Deutschland ist uns keiner bekannt, was aber das nicht ausschließen muss :)

  11. Ratlosigkeit

    Hallo, mich würde mal Interessieren wie hoch der Preis für solch ein Erdhaus ist und ob es Firmen in DE gibt die diese auch SCHLÜSSELFERTIG herstellen ??? Oder bin ich da ein paar Jahrzehnte zu früh ???

    Vielen Dank!

  12. Ich liebe Erdhäuser! :D
    Du nennst ja schon einige Vorteile und in einem versteckt sich leider auch ein Nachteil: Die meisten Erdhäuser sind auf Kleinfamilien, oder gleich exzentrische 1-2 Personenhaushalte ausgelegt (Künstlerinnen zum Beispiel).
    Was für eine Zeit wird das sein, wo nicht nur Stararchitekten sowas bauen?

    Aber danke für die Bilder und den Post, die Dinger werden nicht genug gewürdigt! :D

Schreibe einen Kommentar

Alles, was Sie wissen müssen

Jetzt kostenlos abonnieren und 5% Rabatt sichern!

Das Lilli Green Magazin berichtet regelmäßig über nachhaltiges Design aus aller Welt. Im monatlichen Magazin-Abo erhalten Sie die besten Artikel und Interviews rund um Nachhaltigkeit und Design, sowie exklusive Neuigkeiten, Angebote und Verlosungen aus dem Lilli Green Shop. Als Mitglied der Lilli Green Community erhalten Sie außerdem 5% Rabatt auf das reguläre Shopsortiment!