Konzept Materialien

NACHHALTIGES MATERIAL 2 – SWISS CELL

Ich habe hier bereits angekündigt, dass ich das neue Material SwissCell etwas genauer unter die Lupe nehmen werde.

Dies habe ich hiermit getan!

Bei SwissCell handelt es sich um ein spezielles Konstruktionsmaterial, dass aus Zellulose-Fasern durchtränkt mit einem Spezialharz besteht. Unter hoher Temperatur und starken Druck entstehen dann die speziellen Waben.

SwissCell ist extrem leicht, super stabil, ganz einfach und schnell zu verarbeiten, isoliert ausgezeichnet, ist über Generationen haltbar – und dabei absolut preiswert! Mit SwissCell, einem universell einsetzbarem Werkstoff, eröffnen sich in der Konstruktion und beim Bauen ganz neue Möglichkeiten.

Mit den Worten ihres Erfinders Gerd Niemöller, soll der neue Verbundwerkstoff die Fertigungstechnik revolutionieren.

SwissCell-Paneele sind witterungsbeständig und lassen sich sogar zu Wasserbecken verbauen. Aufgrund der geringen Rohstoffpreise und der vollautomatischen Produktion ohne manuelle Montageschritte sind die Platten ausgesprochen kostengünstig herzustellen. Sie liegen beim Quadratmeterpreis erheblich unter vergleichbaren Waben-Paneelen und zielen daher auf einen Massenmarkt.

Ein weiterer großer Vorteil von SwissCell: Die einzelnen Waben lassen sich evakuieren, so dass im Innern des Paneels ein Feinvakuum herrscht. Dieses Vakuum bleibt auch bei der Montage fast vollständig erhalten, da nur die Waben an den Schnittkanten belüftet werden. Die Dämmleistung evakuierter SwissCell-Paneele entspricht etwa dem Zehnfachen herkömmlicher Hartschaumplatten bei nur einem Drittel der Kosten. So isoliert eine nur fünf Zentimeter dicke SwissCell-Platte genauso gut wie eine 50 Zentimeter dicke Platte aus Hartschaum. SwissCell leistet somit einen wertvollen Beitrag zur Energieeinsparung und daher zum Umweltschutz.

Noch in diesem Jahr soll die Produktion in großen Mengen starten. Wir können also gespannt sein, in welchen Bereichen wir nach dem Haus aus Papier dieses Innovative Material wieder finden werden.

3 Comments

  1. Marcus Albrecht

    Ich habe heute einen Bericht auf Galileo gesehen.
    Und gleich nachgeschaut auf Google.
    Aber was ich eigentlich fragen wollte, gibt es eigentlich noch andere papierhausvarianten.
    So wo man mit einer Familie drine wohnen kann ?

  2. Hallo Tom,
    Die Wall AG scheint viel um die Ohren zu haben. Versuch es mal bei den Telefonnummern in diesem Dokument auf der letzten Seite. Wenn du es dort schon versucht hast, kann ich nur raten: weiter versuchen :-) anders habe ch es auch nicht gemacht.
    Viel Erfolg und halte mich über dein Projekt bitte auf dem Laufenden!

    http://www.the-wall.ch/download/THEWALLAG_Brosch.pdf

  3. Tom Ojanga

    Ich habe einen Bericht ueber das „papierhaus“ im fernsehen gesehen und versuche seit zwei Tage die kontakte für Gerd Niemöller zu finden. Bitte senden Sie mir seine Kontakte oder geben Sie ihm meine email. Ich interresiere mich für seinen Häuser und sein Technology für Afrika.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Alles, was Sie wissen müssen

Jetzt kostenlos abonnieren und 5% Rabatt sichern!

Das Lilli Green Magazin berichtet regelmäßig über nachhaltiges Design aus aller Welt. Im monatlichen Magazin-Abo erhalten Sie die besten Artikel und Interviews rund um Nachhaltigkeit und Design, sowie exklusive Neuigkeiten, Angebote und Verlosungen aus dem Lilli Green Shop. Als Mitglied der Lilli Green Community erhalten Sie außerdem 5% Rabatt auf das reguläre Shopsortiment!