Über Lilli Green

Plastic Whale rettet Gewässer: Möbeldesign aus Plastikmüll!

Plastik verschmutzt die Meere, das wissen wir alle. Vor wenigen Tagen zeigte ein virales Video eines Tauchers auf Bali das erschreckende Ausmaß des Problems. Was tun? Eine Möglichkeit, etwas für plastikfreie Gewässer zu tun, sind die Möbel von Plastic Whale Circular Furniture. Sie werden nämlich aus Plastikmüll aus Amsterdamer Grachten hergestellt und sind viel schöner, als ihr jetzt vielleicht denkt.

Hinter dem Projekt stecken die Umweltorganisation Plastic Whale und Vepa, ein niederländischer Büromöbelhersteller. Plastic Whale bezeichnet sich als die erste professionelle Plastic Fishing Company und will die Gewässer der Erde plastikfrei machen. Denn der Stoff ist biologisch quasi nicht abbaubar, er zerfällt im Wasser einfach in immer kleinere Teile. 80 Prozent des Mülls in den Meeren besteht aus Plastik, in dem sich Tiere verfangen oder daran ersticken. Viele Meerestiere oder Seevögel halten die Teilchen für Futter und verenden daran. Und am Ende der Nahrungskette landen die Mikropartikel über andere Organismen wie Muscheln oder Austern wieder auf unserem Teller.

Müll wird Möbel

Aus Plastikmüll Wertstoffe schaffen ist deshalb der Anspruch von Plastic Whale. Zusammen mit Amsterdamer Bürgern fischt die Organisation jedes Jahr tausende PET-Flaschen aus den Kanälen. Zuerst entstanden Designboote aus dem Material, und jetzt wunderschöne kreislauffähige Büromöbel. Perfekt für Unternehmen, die bei der Einrichtung Wert auf Ökologie und nachhaltiges Möbeldesign legen!

Das Design ist vom Wal inspiriert

Aktuell besteht die Kollektion aus einem Tisch, einem Stuhl, einer Lampe und einer Wandpaneele. Die Entwürfe stammen vom niederländischen Designbüro LAMA Concept:

Das Ergebnis sind ausgefallene und dennoch klassische Büromöbel, denen man nicht ansieht, dass sie größtenteils aus Abfällen bestehen. Neben recyceltem PET-Filz und -Schaum werden Stahlabfälle, Textilreste sowie FSC-zertifiziertes Holz verwendet. Die Formen erinnern subtil an den namensgebenden Wal: Der Konferenztisch mit seiner leicht geschwungenen Form hat die Konturen und das Blasloch eines Wals an der Wasseroberfläche. Das Design des Stuhls wiederum soll an die Schwanzflosse erinnern. Bei der Lampe dienten Seepocken als Inspiration, einer Krebsart, die sich in der Haut von Walen festsetzt. Doch das Sternendesign ist wirklich wunderschön und macht sich nicht nur gut über einem Konferenztisch, sondern auch in Kombination als attraktive Wandinstallation. Und bei der Wandpaneele dachten die Designer an die geöffneten Kiemen des Wals.

Circular Furniture: Keine Rohstoffe verschwenden

Plastic Whale ist nicht nur in den Niederlanden aktiv, sondern investiert einen Teil der Verkaufserlöse in Projekte dort, wo die Plastikverschmutzung am größten ist. Außerdem nimmt die Organisation kreislauffähiges Design und kreislauffähige Herstellung sehr ernst. Die verwendeten Stahl- und Textilabfälle fallen direkt beim Hersteller Vepa an und fließen in die Möbel ein. Und wenn diese ausgedient haben, dann schließt sich der Kreis: Kunden können sie gegen eine Vergütung zurückgeben. Anschließend werden die Rohstoffe wieder recycelt.

Mehr Infos: https://plasticwhale.com/  Via: Treehugger

Lust auf nachhaltiges Design? Schau vorbei im Lilli Green Shop!

, , , , , , , , , , ,

Teile Dich mit!

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.