Öko-Tipps Selber machen

Selber machen: Gesunde Snacks

Diesmal möchten wir einen kleinen Ausflug in die Welt des Essens machen – besser gesagt, in die Welt des gesunden Essens. Denn auch hier kann man ganz nachhaltig selbst kreativ werden. Jeder kennt das: Zwischendurch überkommt einen einfach der Hunger auf Süßes. Statt in die Gummibärchentüte zu greifen, kann man aber auch Trockenobst knabbern. Das enthält wichtige Vitamine und lässt sich auch zu Hause leicht herstellen.

Trockenobst für unterwegs und zwischendurch

Natürlich sind frisches Obst und Gemüse die besten Snacks, am besten mit leckeren Dips aus Quark und Joghurt. Die darin enthaltenen Vitamine und der Fruchtzucker sind wichtig für unser Gehirn. Besonders wenn wir viel mit dem Kopf arbeiten, z. B. im Büro oder bei der kreativen Arbeit, ist diese Versorgung mit Zucker und Nährstoffen wichtig.

Für unterwegs sind frische Snacks aber eher ungünstig, schließlich schleppt man keinen Kühlschrank mit sich herum. Getrocknetes Obst hingegen ist haltbarer und leichter – mal eben mit der Hand in die Datteltüte greifen und naschen. Apfelringe kann man ganz leicht zu Hause trocknen: Dazu einfach das Kerngehäuse entfernen, die Äpfel in dünne Scheiben schneiden und Ringe auf einem Bindfaden an der Luft trocknen lassen. Aber was ist mit Obst wie Pflaumen, Aprikosen oder Mangos? Die trocknen nicht einfach an der Luft, die vergammeln nur. Klar, kann man die im Supermarkt kaufen, aber oft werden die Früchte geschwefelt und natürlich hat man wieder Plastikmüll.

Die Lösung: selbst Trockenobst mit dem Dörrautomaten herstellen

Für saftiges Obst ist ein Dörrgerät sehr praktisch. Das Obst (oder auch Gemüse) wird bei niedriger Temperatur getrocknet, wodurch wichtige Vitamine erhalten bleiben. Es hat also weiterhin eine Qualität wie Rohkost, nur eben nicht so saftig. Durch die Trocknung wird das Obst oft auch etwas süßer im Geschmack, da der Zucker nicht mehr durch das Wasser verdünnt wird.

Dörrautomaten gibt es in zwei verschiedenen Grundformen:

– entweder sehen sie aus wie runde Fritteusen: Dabei werden die geschnittenen Rohkoststücke auf Siebe gelegt, der Deckel zugemacht und der Automat angemacht

– oder sie sehen aus wie kleine Öfen mit mehreren Blechen übereinander, auf die das Obst zum Trocknen bzw. Dörren gelegt wird. Auf diese Weise kann man sehr viel auf einmal trocknen und haltbar machen.

Das so getrocknete Obst und Gemüse kann man nun einfach knabbern, als Müslibeilage verwenden oder man verarbeitet es weiter zu leckeren Gerichten. Zum Beispiel zu getrockneten Tomaten in selbstgebackenem Ciabatta. Das passt sehr gut zu einem mediterranem Grillabend.

Ob süß oder herzhaft – der Dörrautomat ist ein toller Helfer für die kreative Küche. Habt auch Ihr Ideen, was man denn darin sonst noch so tolles kreieren könnte? Teilt diese gerne hier mit und inspiriert unsere Leserschaft.

Viel Freude beim Ausprobieren!

8 Comments

  1. Super Seite. Ich nasche echt gerne, manchmal etwas zu viel sagt meine Frau ;) ich denke es wäre ne lösung für mich von der Schokolade wegkomme.
    Gruß aus Hamburg

  2. Thorsten

    Sehr guter Artikel, vielen Dank!

    Lg Thorsten

  3. Das stimmt wirklich,

    ich liebe es abends bei einem guten Film, die Süßigkeiten auszupacken xD Das ist allerdings nicht immer die beste Entscheidung, es sei denn es geht darum, den Bauch wachsen zu lassen.

    Dörrobst ist da eigentlich genau das richtige :-)

    LG

  4. Tolle Seite! Und das Dörren ist eine wunderbare Methode, ohne schlechtes Gewissen zu naschen ;) Viele Grüße

  5. Ich bin auch stark dafür, dass diese alte Tradition nicht in Vergessenheit gerät. Wir brauchen mehr solche Artikel, denn es ist einfach unglaublich lecker…

  6. EIn toller Artikel, vielen Dank für die guten Informationen. Ich dörre viel, habe mir neulich sogar Brot im Dörrautomat getrocknet. Dazu gibt es im Internet auch viele schöne Rezepte! Wer mag einfach mal nach „Rohkost Brot“ googlen. Liebe Grüße

  7. Sabine

    Wirklich toller Artikel, der dazu anregt selbst Trockenobst zu machen. Und Kompliment für den schönen Blog. Nur weiter so!

  8. Jana Eberlein

    Hallo,
    ich wollte euch einfach mal ein großes Lob aussprechen! EIn toller Blog mit hilfreichen Informationen und tollen Ideen!
    LG Jana

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Alles, was Sie wissen müssen

Jetzt kostenlos abonnieren und 5% Rabatt sichern!

Das Lilli Green Magazin berichtet regelmäßig über nachhaltiges Design aus aller Welt. Im monatlichen Magazin-Abo erhalten Sie die besten Artikel und Interviews rund um Nachhaltigkeit und Design, sowie exklusive Neuigkeiten, Angebote und Verlosungen aus dem Lilli Green Shop. Als Mitglied der Lilli Green Community erhalten Sie außerdem 5% Rabatt auf das reguläre Shopsortiment!