Film

Wie der meditierende Bio-Bauer John Butler plötzlich zum YouTube-Star wurde

Der Bio-Bauer John Butler (84) wurde mit seiner beruhigenden Stimme unerwartet zum YouTube-Star, obwohl er selber noch nie von YouTube gehört hatte. Der ehemalige Landwirt und frühe Verfechter des ökologischen Landbaus aus Derbyshire in England hat fast sein ganzes Leben lang Meditation praktiziert. In den letzten Jahren fanden seine Meditationshinweise nach einem Interview auf YouTube plötzlich weltweit bei vielen Menschen Zuspruch. Das Geheimnis des unbeabsichtigten Erfolgs des sich „Mr. Nothing“ nennenden Meditierenden liegt sowohl in den einfachen Botschaften als auch in der besonders beruhigenden Art des Sprechens, womit er auch die ASMR-Szene begeistert.

Jeden Morgen geht John Butler um 5 Uhr in die lokale Kirche von Bakewell im ländlichen, englischen Peak District und meditiert dort für 2 Stunden; später am Nachmittag ist er auch noch mal mehrere Stunden in Meditation. Sein Spitzname „Mr. Nothing” passt zur Einfachheit seiner Ratschläge und der Bescheidenheit seines Auftritts: „Fühle deine Füße auf dem Boden – höre und schaue“. Mit Aufmerksamkeit praktiziert, bringt dies den Geist zur Ruhe – in einer Stille, die sich dann laut Butler zu Frieden, Weite, Freiheit und einem bleibenden Gefühl spiritueller Präsenz ausdehnen kann. Wer ist dieser „Herr Nichts“, warum hat er in all seiner Bescheidenheit die Herzen vieler YouTuber erobert und was hat dies mit der angesagten Flüster-Sensation ASMR zu tun?

John Butler - ASMR Stimme

 Genaues Beobachten der Natur

John Butlers Vater war ein künstlerisch begabter Handwerksmann. Er war sich sehr bewusst über seine Umgebung und lehrte seinen Sohn schon als Kind, die Natur ganz genau zu beobachten. Er lehrte ihn, das Schöne zu sehen in dem, was einen umgibt: die Hecken, die Bäume, das Gras, den Himmel. Als er John das Zimmerhandwerk beibrachte, unterrichtete er ihn: „Halte deine Aufmerksamkeit auf das, was du tust. Wenn du ein Stück Holz sägst, beobachte die Geräusche und Bewegungen der Säge ganz genau.“ Diese Lehren, vollkommene Achtsamkeit zu üben und wahrzunehmen, was um einen herum ist, haben ihn für das ganze Leben geprägt. Seine Mutter lerhrte ihn, mit seinem Herzen zu leben. Obwohl sie nur als Hausfrau tätig war, war sie für ihn ein Vorbild dafür, wie man das, was man tut, mit dem Herzen tun kann.

Bäume pflanzen in der Wüste

Als junger Mann zog John Butler in den 60-er Jahren mit einer Hilfsorganisation nach Südamerika. Er wollte etwas Gutes für die Welt tun und fing an, als Bauer zu arbeiten, um hungernde Menschen mit Essen zu versorgen. Das war anfangs kein großer Erfolg: Die Bäumchen, die er in der Wüste pflanzte, wurden von den Tieren gefressen. Als er dort war, um anderen zu helfen, realisierte er: Er war eigentlich mehr da, um sich selbst zu helfen. Die lokale indigene Bevölkerung war viel weiser als er selbst, er musste erst mal selbst innerlich klar werden, bevor er anderen Menschen wirklich helfen konnte. Dies führte ihn zu der Erkenntnis: „To make whole, be whole“ – buchstäblich: Um ganz zu machen, sei ganz. Zurück in Großbritannien suchte er ein Meditationszentrum auf und fing an, täglich zu meditieren.

 John Butler: Biobauer-Pionier und Weltenbummler

Der ruhige, leise sprechende John Butler macht auf dem ersten Blick keinen großen Eindruck. Jedoch wurde er schon in den 1970-er Jahren als einer der ersten Biobauern in Großbritannien bekannt und erschien in der Zeit regelmäßig in der Presse. Auch damals schon hatte er Menschen zum Meditieren auf seinem Bauernhof empfangen. Nach einer spirituellen Erfahrung und nachfolgender Krise ließ er sein Leben als sesshafter Biobauer hinter sich, gab sein Eigentum und seine damalige Partnerschaft auf und lebte jahrelang als obdachloser Reisender. Er verschwand für Jahrzehnte aus der Öffentlichkeit, bis er vor einigen Jahren mit einem Interview über Meditation auf YouTube unbeabsichtigt Bekanntheit erlang.

Bis dahin lebte er längere Zeit unter anderem in Afrika und in den USA. In der Zeit der Perestroika zog er dann nach Russland, unterrichtete dort Englisch und entdeckte in der orthodoxen Kirche, dass die Art des Betens der Meditationspraxis mit dem Chanten von Mantras ähnlich ist. Für ihn war das ein Punkt, an dem er seine Meditationspraxis und das Christentum, mit dem er aufgewachsen war, neu verknüpfen konnte. Zurück in Großbritannien lebte er ein einfaches, naturnahes Leben und vertiefte seine Meditationspraxis.

 Achtsamkeitsvideos auf YouTube

John Butler hat schon einige Bücher über Meditation und Mystik geschrieben, die aber bis zu seinem YouTube-Erfolg einen eher bescheidenen Zuspruch hatten. Seine Bekanntheit fing an mit einem Interview vor einigen Jahren. In dem Interview spricht er über seine Sicht auf das Leben und die Rolle, die Meditation darin spielt. Vor allem die Art und Weise, wie er spricht, erregte Aufmerksamkeit: Butlers ruhiger Ton und seine ruhige Präsenz wirken besonders beruhigend auf die Zuschauer. In der Pandemie sind seine Botschaften genau das, wonach viele Menschen suchen: Einkehr in der Stille, einen gesunden Weg zu finden, mit einem komplizierten Alltag klarzukommen. Als er merkte, wie viel Interesse an seinen Lektionen und inspirierenden Botschaften es gibt, fing er an, die Botschaften mit Hilfe eines Kameramannes aufzunehmen und richtete den YouTube-Kanal „Spiritual Enfoldment“ ein. Mittlerweile haben seine mehr als 200 Achtsamkeitsvideos über 15 Millionen Zuschauer erreicht.

ASMR – die beruhigende Erfahrung des Kribbelns

ASMR ist schon seit einigen Jahren ein Phänomen im Internet. Während es einige auf ASMR spezialisierte YouTube-Kanäle und Podcasts gibt, gibt es auch unbeabsichtigtes ASMR. John Butler wurde von der ASMR-Szene entdeckt und gefeiert, wegen seiner beruhigenden Stimme in Verbindung mit eben solchen reizenden Sprechgeräuschen.

Es gibt mittlerweile bei Google mehr Suchanfragen zu ASMR als zu Suchbegriffen wie „Schokolade“. ASMR steht für “Autonomous Sensory Meridian Response” und bezeichnet die Erfahrung eines sanft kribbelnden Gefühls auf die Haut. Dieses Kribbeln, sogenannte „Tingles“, verursacht ein leichtes, weiches Gefühl von Euphorie, während es gleichzeitig beruhigend wirken kann. Meistens wird es durch spezifische auditive oder visuelle Reize ausgelöst. Manche schwören, dass sie durch ASMR leichter einschlafen.

Der ASMR-Effekt kann durch Flüstern ausgelöst werden, aber auch durch Umgebungsgeräusche wie Finger, die auf einer Oberfläche kratzen oder klopfen, Haarebürsten, Hände, die aneinander gerieben werden oder durch die Manipulation von Stoffen, das Zerkleinern von Eierschalen, das Knittern und Zerknüllen eines flexiblen Materials wie Papier oder durch Schreiben. Viele YouTube-Videos, die ASMR-Reaktionen auslösen sollen, zeigen eine einzelne Person, die diese Aktionen und die daraus resultierenden Geräusche ausführt. Obwohl es wissenschaftlich noch umstritten ist, was ASMR genau ist und ob es das überhaupt gibt, wird das Phänomen von Künstler aufgegriffen und findet mittlerweile auch Anwendung in Meditation, Heilmethoden, Pornografie und Musik. Während John Butler anfangs unbeabsichtigt ASMR produzierte, wendet er sich jetzt in seinem YouTube-Kanal auch an die ASMR-Gemeinschaft.

Anerkennung als „Lichtpunkt“

Selbst in der Downing Street 10, dem berühmten Sitz des Premierministers Großbritanniens, wissen sie mittlerweile über den bescheidenen John Butler Bescheid. Sie verliehen ihm vor kurzem den „Points of Light Award“, eine Auszeichnung für Menschen, die irgendwo im Land Besonderes im Alltag leisten. Seine eher unaufgeregte Reaktion: „Das ist eine Überraschung! Danke schön. Aber lassen Sie mich zuerst die Aufmerksamkeit auf meine Lehrer lenken – Natur, Gemeinsinn und Meditation. Ohne sie hätte ich keinen ‚Lichtpunkt‘, den ich teilen könnte.“

John Butler

Bücher, Videos und sogar Retreats von und mit John Butler sind auch auf seiner eigenen Website zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Alles, was Sie wissen müssen

Jetzt kostenlos abonnieren und 5% Rabatt sichern!

Das Lilli Green Magazin berichtet regelmäßig über nachhaltiges Design aus aller Welt. Im monatlichen Magazin-Abo erhalten Sie die besten Artikel und Interviews rund um Nachhaltigkeit und Design, sowie exklusive Neuigkeiten, Angebote und Verlosungen aus dem Lilli Green Shop. Als Mitglied der Lilli Green Community erhalten Sie außerdem 5% Rabatt auf das reguläre Shopsortiment!