Design Materialien

Phytoprinting: Drucker erzeugt „lebende“ Bilder aus Algen

Wie können wir mit der Natur zusammenarbeiten und nachhaltige und natürliche Druckverfahren entwickeln? Der Designer Luis Undritz hat jetzt einen Drucker entworfen, der Bilder durch Projektion von Licht auf Algen erzeugt. Im Rahmen der Materialized-Ausstellung auf der Mailänder Designwoche präsentierte er seine Entwürfe.

Das von Luis Undritz entwickelte Druckverfahren bezeichnet er als „Phytoprinting“: ein Druckverfahren, bei dem eine Lichtprojektion auf mikroskopisch kleine Organismen ein lebendiges Bild erzeugt. Der Drucker ist mit einem digitalen Lichtverarbeitungs-Laserprojektor ausgestattet und projiziert ein negatives Schwarzweißbild auf Phytoplankton. Phytoplankton sind mikroskopisch kleine grüne Meeresalgen, die sich durch Licht und Nährstoffe sehr schnell vermehren können.

Algen-Drucker für Textilien, Keramik und Papier

Das Negativbild wird digital in dem Drucker gespeichert und danach auf die Oberfläche eines Materials projiziert. Der Produktdesigner hat bis jetzt erfolgreiche Druckexperimente mit Textilien, Keramik und Papier durchgeführt. Die Oberfläche wird mit Wasser, Nährstoffen und Phytoplankton behandelt. Nach einigen Tagen beginnen die Organismen zu wachsen und das genau dort, wo die Lichtprojektion sie beleuchtet. So entsteht ein „lebendes“ Bild aus Algen.

Bilder: (c) Luis Undritz

Phytoprinting: eine ganz eigene Ästhetik

Der in London arbeitende Industriedesigner Luis Undritz hat schon länger mit Algen experimentiert und entwickelte während des ersten Corona-Lockdowns zuhause mit einem umgebauten 3D-Drucker seinen ersten Algen-Drucker.

Die Bilder haben ihre ganz eigene Ästhetik, wie der Designer dem Designportal Dezeen in einem Interview erklärt hat. Es ist wegen der Langsamkeit des Phytoprinting-Verfahrens wohl nicht als umweltfreundliche Alternative für erdölbasierte Druckverfahren geeignet, aber für Designer und Künstler bietet es eine tolle Möglichkeit, besondere und nachhaltige Entwürfe zu kreieren.

Bilder: (c) Luis Undritz

Algen: Die grüne Revolution fängt klein an

Wir berichteten im Lilli Green Magazin bereits öfter über die vielversprechenden Möglichkeiten von Algen. Die kleinen grünen Organismen liegen im Trend und auch Modedesigner experimentieren mit den Möglichkeiten von Algen: Mode aus Meeresalgen, lebende grüne Mode, nachhaltige Textilinnovationen aus Algen. Auch als Alternative zu Plastik gibt es bereits einige Erfindungen: SEAmpathy untersucht vegane Materialien aus Algen, es gibt bereits Verpackungen aus Algen und eine Designerin entwickelte mit MarinaTex einen Biokunststoff aus Fischabfällen und Algen. Auch im Energiebereich können Algen eine Rolle spielen. Erzeugen wir bald grüne Energie aus Algen? Auch wenn noch viele der Projekte experimentell sind, sind die Einsatzpotentiale von den Algen enorm!

Dieser Beitrag wird Ihnen präsentiert von unserem langjährigen Druckpartner Print Pool, die nachhaltige Umweltdruckerei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alles, was Sie wissen müssen

Jetzt kostenlos abonnieren und 5% Rabatt sichern!

Das Lilli Green Magazin berichtet regelmäßig über nachhaltiges Design aus aller Welt. Im monatlichen Magazin-Abo erhalten Sie die besten Artikel und Interviews rund um Nachhaltigkeit und Design, sowie exklusive Neuigkeiten, Angebote und Verlosungen aus dem Lilli Green Shop. Als Mitglied der Lilli Green Community erhalten Sie außerdem 5% Rabatt auf das reguläre Shopsortiment!