Bauen Materialien

DomeGaia zeigt, wie jeder Kuppelhäuser selber bauen kann

Wohnen ist ein Grundbedürfnis, das alle Menschen teilen. Die Organisation DomeGaia bringt günstige und umweltfreundliche DIY-Kuppelhäuser aus Aircrete in die Welt. In den Workshops von DomeGaia kann jeder lernen, wie man Kuppelhäuser selber bauen kann.

DomeGaia wurde von Hajjar Gibran gegründet, dem Großneffen des Dichters Kahlil Gibran. Die Vision von DomeGaia ist es, jedem die nötigen Skills und Werkzeuge zu vermitteln, um günstige und nachhaltige Kuppelhäuser zu bauen. Früher nutzte die Organisation Lehmziegel und Betonschalsteine, heute baut sie mit Aircrete.

Bilder mit via DomeGaia (c) Steve Areen

Kuppelhäuser selber bauen mit Aircrete

Aircrete ist ein Leichtbeton, der entsteht, wenn Zement mit Luft versetzt wird. Das geschieht entweder über einen vorgefertigten Schaum oder über Substanzen, die bei Kontakt mit Wasser und Zement Gasbläschen produzieren. Die entstehende schaumige Masse kann im Prinzip jede Form annehmen und lässt sich mit gängigen Werkzeugen bearbeiten.

Aircrete ist leicht zu verarbeiten und trocknet über Nacht aus. Das Material ist wasserfest, feuerfest und hat gute Isoliereigenschaften. Außerdem ist es im Vergleich zu Beton viel günstiger (und umweltfreundlicher), weil es weniger Zement enthält. Aircrete ist etwas weniger druckfest als Beton, wobei die Festigkeit von der Menge der Luft im Material abhängt. Je weniger, desto druckfester das Material, und desto besser isoliert es. Eine festgelegte Rezeptur gibt es nicht.

Wie nachhaltig ist Aircrete?

Beton ist das am meisten genutzte Baumaterial der Welt, ist aber sehr klimaschädlich. Sechs bis neun Prozent der globalen Treibhausgasemissionen gehen auf die Zementherstellung zurück – viermal so viel wie der gesamte internationale Flugverkehr. Aircrete ist nachhaltiger als normaler Beton, weil weniger Zement enthalten ist, ist aber natürlich kein wirklich nachhaltiges Material. Dennoch ist Aircrete ein Schritt in die richtige Richtung und kann Beton überall dort ersetzen, wo etwas weniger Druckfestigkeit ausreicht. Vor allem dort, wo es auf die Isoliereigenschaften ankommt, ist es die bessere Wahl.

Was kostet ein Kuppelhaus aus Aircrete?

DomeGaia zufolge kostet ein Dome mit 92 Quadratmetern und 10 Zentimeter dicken Wänden etwa 4.000 Dollar. Der genaue Preis hängt von der verwendeten Zementmenge ab. DomeGaia verkauft zum einen Baupläne, vermittelt das nötige Wissen über Aircrete und Kuppelhäuser aber auch in 5- oder 10tägigen Workshops. Diese finden unter anderem in Hawaii, Mexico und Chile statt und ziehen eine Community aus der ganzen Welt an.

Wer möchte nicht mal im Barbapapahaus wohnen?

Leuchtend gelbes Dome Home als Wahrzeichen für Hoffnung

Bezaubernde Eco Domes mit Permakultur-Gärten auf Lombok

Besondere, nachhaltige Unterkünfte – Übernachten in Bambusvillen, Earthships und Kuppelhäusern

Schreibe einen Kommentar

Alles, was Sie wissen müssen

Jetzt kostenlos abonnieren und 5% Rabatt sichern!

Das Lilli Green Magazin berichtet regelmäßig über nachhaltiges Design aus aller Welt. Im monatlichen Magazin-Abo erhalten Sie die besten Artikel und Interviews rund um Nachhaltigkeit und Design, sowie exklusive Neuigkeiten, Angebote und Verlosungen aus dem Lilli Green Shop. Als Mitglied der Lilli Green Community erhalten Sie außerdem 5% Rabatt auf das reguläre Shopsortiment!